Turnschule Weinheim / Rheinhessen 2006 e.V.
Turnschule Weinheim / Rheinhessen 2006 e.V.

das  war 2013

 ... Aus 2013 nur ein kleiner Rückblick auf das "Internationale Deutsche Turnfest " Mannheim/Ludwigshafen und die JahresSchau 2013

 

Lange Wege, kurze Nächte - endlose Reise in Bahn und Strassenbahn und ständiger Nieselregen waren die äußeren Umstände des internationale Deutschen Turnfest in der Region Rhein/Neckar. 27 Teilnehmer der Turnschule, davon 24 am Ort in Frankenthal er-lebten ein buntes Fest - voll mit Aktivitäten, neuen Erlebnissen und Erfolgen. Unser Quartier war das "0 - Sterne-Hotel" im Schulzentrum Frankenthal. Ordentliche Klassenräume, meist warme Duschen und eine hervorragenden Betreuung durch die "Paten"Vereine boten die Grundlage.

Bei sonnigen Frühlingswetter erlebten wir eine bunte Eröffnungs-Schau am Wasserturm - leider nur mit viel zu viel Reden - da alle Bürgermeister der 22 gastgebenden Orte etwas zu Sagen hatten.  Problematisch wurde nur um Mitternacht die Rückreise. Die DB hatte wohl vom Turnfest nichts gewußt und lies den planmäßigen Zug für 400 Personen über 1000 Turnfestgäste nach Frankentahl bringen. Aber ab Sonntag ging das schon besser. Trotzdem - jede Reise ins Turnfesterlebnis war mit ca. 1,5 Stunden Geh- und Fahrtzeit verbunden. ... Aber man gewöhnt sich daran.

Die Aktivitäten - Mitmachen und Zuschauen

Zentraler Anlaufpunkt war das Maimarktgelände in Mannheim. Hier fanden in den großen Hallen viele der Mitmach-Aktivitäten statt und in der zentrale Halle die Meisterschaften im Kunstturnen. Die Jüngeren und Kinder verlebten Abenteuer in den Kinder- und Jugendhallen, fast alle machten beim "Airtrack-Training " mit für das die Bahn samt Trainer gemietet werden konnte. Nahezu jeden Abend waren Gruppen als Zuschauer bei den Mehrkampf und Geräte-Finals der deutschen Spitzenturner dabei . Die Turngala in der SAP-Arena, die Kinderturnschau in der Eberthalle und weitere Schaus waren Höhepunkte der abendlichen Gestaltung.

Bea wird 5. bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Natürlich standen auch unsere Wettkämpfe im Vordergrund. Bereits am Sonntag mußte Tim Schultheiß im Jahnkampf der Deutschen Jugendmeisterschaften an den Start. Turnen in LU-Mundenheim - anschließend Leichtathletik im Südwest Stadion und am Montag dann Schwimmen in Mannheim und Brettspringen in Heidelberg verlangen schon eine ganze Menge. Lohn war Platz 25 im Feld der 16-17 jährigen.

Bea Schultheiß - am Montag am Start im Deutschen 6-Kampf Turnen / Leichtathletik machte es noch besser. Nach 6 Disziplinen fehlten ihr weniger als 0,4 Punkte zu Platz zwei. So wurde sie hervorragende Fünfte -  mit Differenzen nach "oben " im Bereich von "tausenstel" Punkten. Wir gratulieren besonders herzlich.

In hervorragender Verfassung zeigten sich auch die Kürturnerinnen. Im bundesoffenen Pokalwettkampf KM 3 erturnte in der AK 17 Jahre Nadine Oehlhof einen 2. Platz- in der gleichen Wettkampfklasse erreichte Laura Martin den 73. Platz immerhin in einem Gesamtfeld von über 150 Starterinnen. Auch Lea Pfeffer mit einem 43. Rang turnte in der vorderen Hälfte des Wettkampffeldes. Auch in den abschließenden Wahlwettkämpfen überzeugten die Turnschülerinnen. Bea Schuldheiß turnte hier einen 11. Platz, Sophie Knierim einen 55. Platz und Julia von der Heydt Platz 95 - immerhin ein einem Feld von 833 Starterinnen.

Zum Abschluß - die Stadion Gala

Zu einem sonnigen Abschluß - wie bereits beim Auftakt - wurde die Stadion Gala. In dem kleinen, überschaubaren Stadion wurde die gesamte Breite des Turnen dargestellt- selbst die Weltklasseturnerinnen und Turner ließen sich vom nassen Rasen nicht abhalten sich ihren Fans zu präsentieren. Nebenbei - auch der öffent-liche Nahverkehr hatte in dieser Woche gelernt. Der Rücktransport in die Quartiere funktionierte hervorragend.

 

So schön kann Turnen sein

Eingeladen zur Besichtigung einer " MärchenSchule" waren die Zuschauer
der bis zum letzten Platz gefüllten Riedbachhalle am Samstag 2.2. in
Alzey-Weinheim.
Turnschule Weinheim  stellte seine 7. JahresSchau unter den Titel "...
einfach märchenhaft ...und die 2 Moderatorinnen Melanie Kuhn und Lea
Peffer zeigten was man sich darunter vorstellen kann.
Nicht mehr die Märchentante mit dem Märchenbuch sondern viele Klassen
unterschiedlichen Alters- und Leistungsvermögen die  Märchenfiguren
- wie man z.B. in Film und Fernsehen immer öfter kennt - erlernen.

So zeigten die Jüngsten in der Vorschulklasse der 3-5 jährigen ihre
Ausbildung zu Zwergen bergauf und bergab 

- und die Elfenklasse flatterte
mit kraftvollen Übungen in den Zweigen des großen Barren herum.
...Für die 7 Geißlein würde man eben dann eine "Zickenklasse " gründen
erklärte Lea dem begeisterten Pubklikum....

Die jungen Damen der Abschlußklasse. darunter fast nur Trainerinnen
und Kampfrichterinnen,bewiesen sich als "Prinzessinnen" auf dem schmalen
Balken über einer Schlucht wo ein wilder Drache sich daran versuchte
eine zu schnappen.

Unheimlich die Klasse der Vampiere die  nur " ein Bißchen " wollten aber die cleveren Menschenkinder nicht erwischen konnten.

Viel Arbeit hatte "Meister Gzepetto" der gleich 12 Pinnocchios
geschnitzt hatte die auf der Bodenfläche "herum" turnten.

Nicht begeistert war die mit dem Ball tanzende Prinzessin als
gleich 10 Frösche sich darum stritten die goldene Kugel  wieder
zurückzubringen. Am Ende bekam sie dann statt Prinz einen molligen
Drachen.

Beeindruckend war was dann noch die "  Eliteklassen " zeigten.
Neben synchron geturnter Zeitlupe an den Ringen als "Prinz von Persia


überzeugten sie mit einer Glanznummer als Wickingern am Männerbarren .

Kröneneder Abschluß waren dann die Geister der Leistungs-Turnerinnen. In einer Kombination aus Boden, Barren und Balken zeigten sie Flüge, Überschläge, Holmenwechsel und artistische Leckerbissen.

Als dann Drache Marie Krebs ( als Schnabbi aus dem Gerry Jansen
Theater ) alle Teilnehmer - Klein an der Hand von Groß zum Abschluß
auf die Aktionsfläche führte kannte der Applaus keine Grenzen mehr.

Neuer Absatz

Neuer Absatz

Top
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turnschule Weinheim / Rheinhessen 2006 e.V.